OPAC     Padlet     WebUntis     IServ

Auxilia

... Beratung, Mediation und am MPG

Auxilia steht für das Beratungsnetzwerk am MPG, in dem sich die Schulmediator/innen, der Schulsozialpädagoge, die Beratungslehrerinnen und die Mitglieder des Mobbing-Interventions-Teams zusammengeschlossen haben. In wöchentlichen Teamsitzungen werden von uns sowohl konzeptionell auftretende Probleme im sozialen Miteinander als auch an uns herangetragene Einzelfälle beraten. Bitte sprechen Sie uns – sprecht uns an, wenn Sie / ihr selbst ein Problem habt oder Probleme und Schwierigkeiten anderer Ihnen / euch Sorgen bereiten!

 

Unsere vier Säulen

Sozialpädagogik

Seit 2017 ist Johannes Bader der Schulsozialpädagoge am MPG.

Die Sozialpädagogik am MPG basiert auf vier Säulen:

  • Beratung von Schülern, Lehrern und Eltern auf der Basis systemischer Therapie
  • Prävention: Durchführung, Betreuung und Organisation von Präventionsangeboten zu den Themen Verkehrsicherheit, Internet, (Cyber-)Mobbing, Drogen, Alkohol und mehr…
  • Ganztag/besondere Projekte: AGs und die Unterstützung von Schülern oder Klassen bei besonderen Projekten und Herausforderungen
  • Krisenintervention: Hilfestellung und Begleitung bei akuten Krisen

Telefon für die direkte Kontaktaufnahme mit Herrn Bader:

0551 400-3283 (Haupthaus)
0551 400-2653 (Minimax)

 

Die Kernzeiten sind täglich von 9 – 13 Uhr.

 

Eine eigene Sprechstunde für Eltern ist dienstags von 15.20 Uhr – 16 Uhr eingerichtet, persönlich oder am Telefon.

Präventionsagenda

Prävention wird bei uns groß geschrieben!

Unser Hauptziel ist Aufbau und Erhaltung eines Schulklimas, das von gegenseitiger Toleranz und einem respektvollen Umgang aller an Schule beteiligten Personengruppen geprägt ist. Den nur wo sich Kinder und Jugendliche wohl fühlen kann in Ruhe gelernt werden.

 

Im zentralen Bereich der Primärprävention werden folgende Schwerpunkte (Aspekte / Bereiche) gesetzt:

  • die Stärkung der Persönlichkeit durch den Aufbau personaler und sozialer Kompetenzen (Aufbau- und Ausbau des Selbstbewusstseins, des Selbstwertgefühls und der Eigenverantwortlicheit)
  • die Stärkung des Normenbewusstseins

  • das Ausbilden konstruktiver und gewaltfreier Problem- und Konfliktlösungsfähigkeit
  • das Wecken von Verantwortungsbewusstsein für gefährdete Kinder und Jugendliche
  • das bewusstere Gestalten gemeinschaftlichen Zusammenlebens

Regelmäßige Angebote machen wir auch bei Themen wie Verkehrserziehung, Alkohol, Drogen, Internet und Medien. Hierbei arbeiten wir teilweise mit externe Partnern wie der Poizei, Blickwechsel e.V., der Universität und anderen Präventionsstellen zusammen. Teilweise werden Präventionsangebote aber auch intern durch Lehrkräfte, geschulte Teams, wie etwa bei der Mediation oder durch die Sozialpädagogik angeboten und durchgeführt.

Jahrgang 5

Lions-Quest “Erwachsen werden” steht im Mittelpunkt der Arbeit im ersten Halbjahr dieses Jahrgangs.

  • Ich und meine Gruppe
  • Stärkung des Selbstvertrauenes
  • Mit Gefühlen umgehen

 

Jahrgang 6

Entspannungsübungen sowie das Mediationsprogramm werden vorgestellt. Ziel ist es, dass Schülerinnen und Schüler in Konfliktsituationen einen sicheren Umgang entwickeln.

  • Die Beziehung zu meinen Freunden
  • Verantwortung stärken, Druck standhalten

 

Jahrgang 9/10

Die Aspekte Ich-Stärkung und Selbstwirklichkeit werden in folgenden Kontexten gestärkt:

  • Im Rahmen des Diakoniepraktikums des Religions- sowie Werte und Normen-Unterrichts (Jg. 9)
  • In der  Ausbildung zu Klassenpaten jüngerer Jahrgänge (Jg. 9)
  • Während der Vorbereitung des freiwilligen sozialen Halbjahrs (Jg. 10)

Jahrgang 5

Im Zuge eines Internetaktionstags arbeiten die fünften Klassen mit Kooperationspartnern des MPG an ausgewählten und altersentsprechenden Aspekten des Bereichs “soziale Medien”. Zusätzlich findet ein Elternabend hierzu statt, um die Zusammenarbeit zwischen Schule und Elternhaus zu stärken.

 

Jahrgang 7

In Zusammenarbeit mit der Polizei Göttingen werden die Kinder für die Themen Cybermobbing und “Gefahren im Netz” sensibilisiert. Auch dies wird durch einen Elternabend unterstützt, der unter anderem den Bereich der Videospiele aufgreift.

Jahrgang 5

“Neue Wege”: Einen Schultag lang wird der Schulweg der Kinder in den Mittelpunkt gestellt. Durch die Unterstützung der Polizei Göttingen werden Gefahren im Straßenverkehr aufgegriffen und das richtige Verhalten in unübersichtlichen Situationen eingeübt. Außerdem findet hier der erste Teil der Ausbildung zu den “kleinen Helfern” statt.

 

Jahrgang 8/9

In diesem Jahrgang können sich Schülerinnen und Schüler von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Göttinger Polizei als Bus-Scouts ausbilden lassen.

 

Jahrgang 9/10

Die Projekte “Führerschein? Nein danke!” sowie “Dein Unfall, der nicht passiert” der Göttinger Polizei lenken den Blick auf verantwortungsvolles Verhalten im Straßenverkehr als aktiver Verkehrsteilnehmer.

Jahrgang 6 & 8 

Unter dem Motto “Im Miteinander gegeneinander” wird im Sportunterricht der Umgang mit Körperlichkeit aufgegriffen. Wie kann man altersangemessen und auf faire Weise seine Kräfte messen?

Jahrgang 6

  • Sexuelle
    Entwicklung
  • Orientierung/Aufklärung
  • Externe Fachgruppen wie Pro Familia

 

Jahrgang 10

  • Aids-Prävention
  • Externe Partner je nach Verfügbarkeit und eigener Schwerpunktsetzung

Jahrgang 8

Modul zum Thema Alkoholkonsum / Drogen, Sucht als
„Übergangsritus“ zum Erwachsenwerden (Religion / WuN)

Jahrgang 9

  • Rechtextremismus
  • Diskriminierung
  • Antirassismus

Team

Latein, Religion

Koordination Schüler*innenvertretung, Mobbing-Interventions-Team, Beratungslehrerin, Vorsitzende des Präventionsausschusses, Betreuung Busscouts, Schulmediatorin