Kommende Termine

Datum Termin Ortsangabe
27.03.2017 -
16:00 bis 19:00
Tag der offenen Tür
Liebe Eltern, liebe Interessierte, liebe Kinder, wir freuen uns, Sie und euch am Montag, dem 27.…
MiniMax/ Hauptgebäude
25.04.2017 -
08:00 bis 18:00
Anmeldungen für die 5. Klassen (Reservierung)
Bereits an unseren Reservierungstagen, dem 25. und am 26. April, können Sie alle…

Sekretariat (Minimax)

26.04.2017 -
08:00 bis 13:00
Anmeldungen für die 5. Klassen (Reservierung)
Bereits an unseren Reservierungstagen, dem 25. und am 26. April, können Sie alle…

Sekretariat (Minimax)

Aktuelle News

22.03.2017
Am Dienstag, den 21. März 2017, fand der 5. Göttinger Robotikwettbewerb am Hainberggymnasium statt. Unsere Robotik-AGs unter Leitung von Frau Ritter nahmen mit insgesamt zwölf SchülerInnen verteilt auf fünf Teams am Kreativ- und Hauptwettbewerb teil. Das Team „Robogirls“ (u.a. mit Anna Dietrich und Juliana von Schlieben) nahm am Kreativwettbewerb teil. Die Aufgabe bestand darin einen Roboter ohne Räder zu konstruieren, welcher möglichst schnell eine Strecke von 4 Metern überwinden sollte. Aber nicht nur die „sportliche“ Leistung entschied. In die Gesamtwertung ging zu 30 % eine weitere Wertung ein, welche die Kreativität der Konstruktion beurteilte.
20.03.2017
... dann spielt auch das Wetter keine Rolle! Getreu dem Motto sind knapp 10 MPG-Teammitglieder aufgebrochen. Heute galt es nämlich zu entscheiden ob die Originalstrecke und damit auch der Scharfrichter der TdE, der Hohe Hagen mit seinen steilen Rampen zum ersten Mal in Angriff genommen wird. Der Anteil der Racer war heute überschaubar und dank des Regens sind sie gleich los. Zu den Schauern, die am Anfang mit wechselnder Intensität daherkamen, gab der kräftige Westwind auf dem Hinweg zum Hagen sein Bestes als Gegenwind.
14.03.2017
Am Freitag trafen wir uns um 4:20 Uhr morgens, um mit dem Bus zum Flughafen nach Hamburg zu fahren. Von dort aus flogen wir ca. drei Stunden nach St. Petersburg. Danach holten uns die Familien vom Flughafen ab und den restlichen Tag lebten wir uns in den Familien ein. Die russischen Familien begrüssten uns sehr freundlich. Der Tag war für uns sehr aufregend sowie erlebnisreich und wir freuten uns schon darauf Petersburg kennenzulernen. Das Wochenende verbrachten wir mit den Familien, die alle schon ein Programm für uns vorbereitet hatten. Ein paar aus der Gruppe begaben sich auf eine sehr spannende Stadtrundfahrt im Bus auf Deutsch, bei der wir schon allerhand sahen und Sankt Petersburg kennenlernten.
12.03.2017
Manche brauchen Zugvögel oder blühende Pflanzen, den Radfahrern reichen nackte Waden – der Frühling klopft an! Bei Kaiserwetter trafen sich wieder gut 20 Radler zum sonntäglichen Training. Die Racer wollten die Originalstrecke in Angriff nehmen - wann, wenn nicht heute - und zogen von dannen. Die Rookies lauschten noch den Regeln beim Gruppefahren und dabei trudelten so langsam (fast) alle ein, so dass es endlich losgehen konnte. Eine erneute Bergwertung nach Varmissen stand auf dem Programm. Vor dem Wind geschützt ging es über Rosdorf, Olenhusen, Settmarshausen über Klein Wiershausen nach Varmissen.
08.03.2017
Auch in diesem Jahr haben 25 Schülerinnen und Schüler im Rahmen des naturwissenschaftlichen Unterrichts bei Herrn Stumpf an der International Junior Science Olympiade (IJSO) teilgenommen. Seit Anfang Dezember haben wir uns in Einzel- und Zweierteams im Unterricht mit Experimenten und Recherchen zum Thema „Klebstoffe“ beschäftigt. Eigenständig mussten wir verschiedene Klebstoffe herstellen sowie Belastungstests durchführen und auswerten.
05.03.2017
Wieder trafen sich über 20 Freundinnen und Freunde des Radsports um gemeinsam zu trainieren. Bei angenehmen 10 Grad sollte es bei ordentlichem Wind für alle in die ersten echten längeren Steigungen gehen. Mit dabei waren neben SchülerInnen, Eltern, LehrerInnen und Freunden des MPG auch ein ehemaliger Schüler und jemand, der aus dem Netz von dem Trainingstermin erfahren hat?!? The same procedure as every sunday, die Racer eilten wieder davon, um Teile der Originalstrecke unter die Pneus zu nehmen und um nach mehreren Trainingssonntagen knapp unter 100 km heute die magische Grenze zu knacken?