Edumaps    Padlet (endet 25.04.)   Moodle     WebUntis     IServ

Unsere Studienfahrt nach Wien

Zwischen dem Ostrand der Alpen und dem Wienerwald liegt die Hauptstadt von Österreich, Wien. Durchflossen von der Donau, mit einer unvergleichlichen Architektur in der Altstadt sowie dem umwerfenden Naschmarkt zwischen den zwei Wienzeilen war diese Stadt ein tolles Ziel für die Kursfahrt der Tutorien Deutsch und Geschichte mit den Begleitern Frau Kloeser, Herrn Maltzahn und Herrn Heere. Nach einer verschlafenen 13-stündigen Busfahrt durch das nächtliche Deutschland und Österreich erreichten wir Montagmorgen unser sehr komfortables Hostel. Nach einer ersten Erkundung der Umgebung und der Übernahme unserer Zimmer, besuchten wir das nahe der Hofburg und der Oper liegende weltberühmte Albertina Museum und betrachteten Werke von Monet oder Picasso.

In den folgenden Tagen wurden vorbereitete Referate an verschiedenen Orten in der Wiener Altstadt gehalten. Während Kaisergruft, Stephansdom, Deutscher Orden und die Habsburger beim Geschichtstutorium anstanden, behandelte das Deutschtutorium beispielswiese Jugendstil, Wiener Hofreitschule und Prater. Am Dienstagnachmittag besuchten wir die Anlange von Schloss Schönbrunn. Als wahrscheinlich berühmtestes Wahrzeichen Wiens und Zentrum der Sissi-Verehrung steht das Schloss mit über 300 Räumen, 160 Hektar Parkfläche und einem 16 Hektar großen und ältestem noch bestehendem Tiergarten am Rande der Donaumetropole. Ausgestattet mit Audioguides und reichlich Zeit konnten wir das Gelände selbstständig erkunden und es entstanden dort (unter anderem) viele wundervolle Fotos.

Der (Wurstel-)Prater, der mit seinen zahlreichen Fahrgeschäften und anderen Sachen viele Möglichkeiten bietet sein Geld mehr oder weniger für interessante Dinge sinnvoll auszugeben, war ein weiteres Highlight. Viele von uns wagten eine Fahrt mit einem Kettenkarussell oder einer Wildwasserbahn. Nicht alle wurden nass, aber alle hatten Spaß!
Abgeschlossen wurde dieser Tag mit dem gemeinsamen Besuch des Riesenrads, in dessen geräumigen Kabinen man in einer Höhe von ca. 67 Metern feiern sowie auch in etwas kleinerer Runde heiraten kann. Besonders bemerkenswert ist hier wohl der beeindruckende Ausblick über fast ganz Wien.

Bei einer Führung durch das Burgtheater mit anschließendem Besuch von „Mutter Courage und ihre Kinder“ von Bertolt Brecht oder abends auf eigene Faust durch Wien – wir hatten alle eine Menge Spaß an letzten Tag!

Da Bilder aber immer mehr sagen als Worte – sich selbst: