Edumaps    Padlet (endet 25.04.)   Moodle     WebUntis     IServ

Reisebericht aus Barcelona

Montag, 17.09.2018

Montag war ein sehr spannender Tag für uns. Der Tag begann am Bahnhof in Göttingen, wo wir uns von unseren Eltern verabschiedeten und in den Zug nach Frankfurt stiegen. Im Zug bekamen wir Zettel, auf denen Wörter und Sätze standen, die uns den Aufenthalt erleichtern sollten. Am Flughafen angekommen hatten wir noch etwa eine Stunde Zeit, bis wir ins Flugzeug mussten. Da haben wir gegessen oder die Vokabeln gelernt. Im Flieger haben manche geschlafen oder gelesen. Nach der Landung in Barcelona war die Nervosität langsam spürbar. Wir wurden von einigen Gasteltern und den Lehrern abgeholt, die uns herzlich begrüßten. Trotzdem war es noch sehr still im Auto und wir haben noch nicht viel auf Spanisch geredet. Wir fuhren zur Schule und trafen dort zum ersten Mal unsere Austauschpartner. Anfangs fühlten wir uns noch sehr alleine und waren etwas schüchtern, doch mit der Zeit hat sich dies gelegt. Zuhause wurde uns alles gezeigt und viele sind anschließend direkt in die Stadt gegangen um einzukaufen oder etwas zu essen. Aufgrund der anstrengenden Reise, waren allerdings alle sehr müde, so dass wir früh schlafen gingen.

(Juliane, 9e2)

 

Dienstag, 18.09.2018

Am Dienstag haben wir uns erstmal alle in der Schule getroffen, um den ersten Tag zu besprechen und zu gucken, wie es weitergeht. Dann haben wir eine Stadtführung durch Viladecans, den Ort, in dem wir wohnen, gemacht. Es ist ein Guide gekommen, der uns etwas über die Geschichte von Viladecans zu erzählen und uns viele historisch wichtige Orte zu zeigen wusste. Wir wurden auch von der stellvertretenden Bürgermeisterin und dem Schulleiter begrüßt und haben uns Reden von ihnen angehört. Nach dieser Führung haben wir zwei Stunden am Unterricht in der Schule teilgenommen. Die Schüler in Spanien sind lauter im Unterricht als in Deutschland. Es war etwas anstrengend zu verstehen, was der Lehrer gesagt hat, einerseits wegen der Sprache, aber vor allem wegen der Lautstärke. 
Nachmittags haben wir uns dann alle im Park getroffen und sind zusammen zu einem Outlet gegangen, wo wir bis abends geblieben sind. Das hat Spaß gemacht. Anschließend sind alle zu den Familien nach Hause gegangen. Es war ein sehr schöner erster Tag!

(Ella, 9e2)

 

Mittwoch, 19.09.2018

Am Mittwoch sind wir zusammen mit den Spaniern nach Castelldefels gefahren, um den Tag dort am Strand zu verbringen. Angekommen in Castelldefels sind wir zum Strand gelaufen und haben unsere Handtücher ausgebreitet. Am Strand haben wir gebadet, zusammen Fußball und Beachvolleyball gespielt, Musik gehört und eine Menge Spaß gehabt. Nach einem schönen Vormittag am Strand haben wir uns bei über 30C auf den Weg zurück nach Viladecans gemacht und haben dort zusammen Burger gegessen. Am späten Nachmittag haben wir ein Eis gegessen und waren noch zusammen draußen.

(Simon, 9e2)

 

Donnerstag, 20.09.2018

Als ich am Morgen aufwachte, schlief meine Austauschfamilie, wie immer, noch. Hier in Spanien fängt die Schule 40 Minuten später an. Nach einer Weile waren die anderen auch wach und es gab Kekse und Müsli zum Frühstück.
Nach Barcelona kamen wir mit dem Bus und später dann mit der Bahn. Als wir aus der U-Bahn rausgegangen sind, wurde es immer lauter. Wir befanden uns in mitten von Barcelona, mit den sechsspurigen Einbahnstraßen, den vielen Bäumen die in regelmäßigen Abständen links und rechts von der Straße standen, den vielen Mofas und hohen, dicht aneinandergereihten, kunstvoll verzierten Häusern, die in den untersten Etagen, viele teure Markengeschäfte aufwiesen. Wie wir in der Stadtführung erfahren haben, hat Barcelona eine sehr spannende Kunstgeschichte, und es wurde uns vieles detailreich erklärt.

In der Freizeit sind wir durch die Innenstadt gebummelt und waren erstmal beim nächstbesten McDonald's. In Spanien gibt es nur Touchpads, um das Essen zu bestellen, aber sonst ist und schmeckt alles gleich. Wie McDonald's gab es noch andere bekannte Geschäfte, besonders oft H&M. Als wir bei Gucci waren, hat sich ein Freund einen GG Gürtel gekauft und später waren wir noch bei Supreme, aber gekauft haben wir uns dann doch nichts, weil es besonders in der Innenstadt viele teure Läden gibt. Nach gefühlten 20.000 Schritten sind wir mit dem Zug zurückgefahren.

(Linus, 9e2)

 

Freitag, 21.09.2018

Zuerst hospitierten wir im Unterricht in der Schule. Es waren zwei Stunden, da eine Schulstunde auch eine Zeitstunde ist. In der zweiten Stunde kamen wir in eine 1. Klasse der ESO (entspricht der 7. Klasse in Deutschland). Dort hatten die Schüler Stationen für uns vorbereitet, in denen wir mehr über die spanische Kultur (Essen, Musik, Reisen) erfahren haben. Danach sind wir zusammen mit den spanischen Austauschschülern in einem überfüllten Bus nach Barcelona zur Plaza España gefahren. Dort war es sehr heiß. Es war sehr anstrengend wegen der Hitze den Montjuic zu erklimmen. Zum Glück war der Berg nicht steil und es gab teilweise sogar Rolltreppen! Als wir bei katalanischen Kunstmuseum ankamen, waren wir von der Aussicht auf Barcelona überwältigt. Dort haben wir eine kleine Pause gemacht und sind dann weiter zum nahegelegenen Estadio Olímpico gegangen. Anschließend haben wir ein gemeinsames Picknick gemacht. Es war sehr lustig. Ein spanischer Austauschschüler hatte Musik mit, zu der einige von uns getanzt haben. Vom „Macarena“ zum Breakdance war alles möglich. Nach vielen Fotos und tollen Erinnerungen begaben wir uns zum Abstieg. Der war deutlich einfacher und schneller als davor. Wir gingen zum Centro Comercial „Arenas“. Das ist ein großes Einkaufszentrum mit vielen Geschäften und einer Dachterrasse mit tollem Ausblick. Dort hatten wir zwei Stunden Freizeit, bevor wir zurück nach Viladecans fuhren.

(Veronika, 9e3)

 

Montag, 24.09.2018

Um 9 Uhr haben wir uns am Bahnhof in Viladecans zusammen mit unseren Austauschschülern getroffen, um gemeinsam nach Sitges, einer kleinen Stadt am Meer, zu fahren. Am besten gefiel mir, dass wir uns in Sitges mit unseren Austauschschülern in Vierergruppen zusammengetan haben und eine Stadtrallye mit insgesamt 14 Fragen unternommen haben. Nach der Stadttour ging es mit allen Schülern zum Strand. Alle haben sich im Wasser erfrischt und hatten Spaß dabei. Nach der Zeit am Strand hatten wir in der Freizeit die Gelegenheit, etwas zu essen oder auch ein paar Gastgeschenke für die Familie zu besorgen. Am Nachmittag ging es für alle Schüler wieder zurück nach Viladecans. Den restlichen Nachmittag verbrachten wir in unseren Gastfamilien.

(Lea, 9e3)

 

Dienstag, 25.09.2018

Am Dienstag verbrachten wir den Tag erneut in Barcelona, der ganz im Zeichen Gaudís stand. Wir fuhren morgens mit dem Bus in Stadt und freuten uns auf einen weiteren schönen Tag. Zuerst besuchten wir den Parque Güell. Wir sahen Kunstwerke von Gaudí, z. B. fantasievolle Mosaike aus Keramikscherben und eine Eidechse. Danach machten wir eine Führung durch die Sagrada Familia, eine Basilika, die von Gaudí entworfen wurde und trotz Baubeginn im Jahr 1882 noch immer nicht fertiggestellt ist. Das zeigt, welch enormes architektonisches Werk Gaudí hier schaffen wollte, das wirklich ganz anders ist, als jede „normale“ Basilika. Die Sagrada Familia ist aus verschiedenen Gesteinen, zum Großteil jedoch aus Sandstein erbaut, und hat zwei beeindruckende Fassaden. Im Inneren ist sofort sichtbar, welch wichtige Rolle Licht und Natur für Gaudí spielen. Für manche von uns war die Sagrada Familia das Highlight des Austauschs. Abends trafen wir uns mit den Gastfamilien in der Schule und feierte den Abschied mit leckerem Essen und schauten uns gemeinsam die Fotos der vergangenen Tage an.

(Jonna, Lina und Marlene, 9e3)

 

Mittwoch, 26.09.2018

Am 26. September haben wir uns planmäßig am Morgen auf den Heimweg gemacht. Am Flughafen haben wir zuerst Nikolas zu Ehren seines Geburtstags mit Konfetti, Geburtstagshut und Geburtstagslied überrascht. Dann haben sich alle mit dem letzten spanischen „Bocadillos“ von den Gastfamilien gestärkt. Da sowohl Flug als auch Bahnfahrt entspannt und ohne Verzögerung waren, kamen wir pünktlich um 18 Uhr in Göttingen an, wo wir von den Eltern schon sehnsüchtig erwartet wurden. Somit hat der Barcelona-Austausch 2018 ein gutes Ende gefunden, der uns viele schöne Erinnerungen lässt.

(Jakob, 9k und Nikolas, 9e2)