Edumaps    Padlet (endet 25.04.)   Moodle     WebUntis     IServ

MPG wieder erfolgreich in der Landesrunde der Mathematik-Olympiade

Am Freitag, 20. und Samstag, 21. Februar 2015 fand die Landesrunde der 54. Mathematik-Olympiade statt, wie immer im historischen Mathematischen Institut der Georg-August-Universität. Das Max-Planck-Gymnasium hatte sechs Kandidaten und eine Kandidatin ins Rennen geschickt: Philipp Schütz (7e2), Sebastian Techert-Schmatz (7L), Malwine Lühder (8e1), Jonas Jensen (9L), Frederico Bormann (10L), Björn und Hendrik Müller (beide Q2).

Freitag nachmittag und Samstag vormittag wurden zwei jeweils vierstündige Klausuren geschrieben, in denen insgesamt sechs schwierige mathematische Problemstellungen zu lösen waren. Wie üblich ging es nicht um Rechnen, sondern um Nachdenken, Beweisen und Begründen sowie um das saubere Dokumentieren der Gedankengänge – Kompetenzen, die nicht aus dem normalen Unterricht erwachsen, sondern zusätzliches Engagement erfordern, z. B. in unserem Vormittagsunterricht für „helle Köpfe“.

Von den acht Preisen, die in Göttingen blieben, konnte das Max-Planck-Gymnasium drei für sich verbuchen:

  • 2. Preis: Frederico Bormann (10L, Herr Dr. Kubik)
  • 3. Preis: Björn Müller (Q2, Herr Dr. Kubik)
  • Anerkennungspreis: Sebastian Techert-Schmatz (7L, Herr Lammers).

Auch das Göttinger Tageblatt berichtete über den Landesentscheid der Mathematik-Olympiade. Der Artikel kann in unserem Pressespiegel gelesen werden.