OPAC     Padlet     WebUntis     IServ

Kartoffelspalten, Hähnchenschnitzel, Pizza und Kaiserschmarrn …

Das sind einige der Lieblingsgerichte der Schülerinnen und Schüler, die an der Mensaumfrage teilgenommen haben. Die Liste mit euren Lieblingsgerichten ist noch viel länger, während natürlich auch Gerichte auf dem Speiseplan stehen, die weniger beliebt sind. Hier wurden häufiger verschiedene Suppen und einige Veggiegerichte genannt. Neue Wunschgerichte von euch wären Hot Dogs, Hamburger, chinesisches Essen, Döner etc.

Dies sind einige Ergebnisse der Mensamfrage, an der vor einigen Wochen alle 5. bis 7. Klassen teilgenommen haben. Ziel war es herauszufinden, wo sich Probleme bezüglich des Mensaessens verbergen, um diese den Vertretern der Stadt aufzuzeigen und Verbesserungen herbeizuführen.

Es wurde deutlich, dass sich die meisten Schülerinnen und Schüler in der Mensa wohlfühlen, aber auch einige Probleme immer wieder auftauchen. Einige fühlen sich gestört durch die Lautstärke und den Dreck, den manche Schülerinnen und Schüler nach dem Essen auf den Tischen hinterlassen. Außerdem führe der Ausfall des Chipsystems manchmal zu Verzögerungen und einer längeren Warteschlange. Als ein weiteres großes Problem wurde von vielen genannt, dass sie teilweise noch hungrig aus der Mensa rausgehen, weil es häufiger keinen Nachschlag gäbe.

Inzwischen gab es mehrere Treffen mit Vertretern der Stadt Göttingen. Eure Ergebnisse der Mensaumfrage wurden ihnen vorgelegt und folgende Lösungsmöglichkeiten erörtert:

  1. Das Chipsystem funktioniert technisch einwandfrei. Es fällt immer dann kurzfristig aus, wenn zwei Chips gleichzeitig aufgelegt werden. Bitte unbedingt immer mit dem Chip-Auflegen abwarten, bis das System wieder bereit für die nächste Person ist!
  2. Lärmschutzmaßnahmen werden überprüft, sind aber vermutlich nur schwer umsetzbar. Hier würde es aber helfen, wenn sich alle in der Mensa ruhiger verhalten. Ebenso sollte jeder dafür sorgen, dass sein Platz sauber hinterlassen wird.
  3. Ab sofort soll niemand mehr hungrig aus der Mensa gehen. Es gibt immer die Möglichkeit sich Nudeln mit Sauce (wechselnde Sorten) nachzuholen. Für die Salate sollen zukünftig zwei verschiedene Dressings zur Wahl stehen. 

Im Februar findet ein weiteres Treffen mit den Elternvertretern und Vertretern der Stadt statt. Hier soll überprüft werden, ob sich die Schwachstellen in Bezug auf das Mensaessen schon verbessert haben. Wenn es von euch in der Zwischenzeit weitere Schwierigkeiten, Anmerkungen oder Anregungen zum Mensaessen gibt, nehme ich diese gerne per Mail entgegen (a.adam@mpgg.de)!