Edumaps    Padlet (endet 25.04.)   Moodle     WebUntis     IServ

“Chemie – die stimmt”: Finalrunde Nordost in Rostock

Nachdem die Landesrunde des Wettbewerbs „Chemie – die stimmt“ – am 02.03 in Bremen stattgefunden hatte, wurden die erfolgreichsten Schülerinnen und Schüler nun nach Rostock zur Finalrunde eingeladen. Vom MPG war ich, Lavrans Söffker, als niedersächsischer Landessieger dabei.

Die Anfahrt erfolgte selbstständig mit dem Zug nach Rostock, so trafen sich manche aus den Landesrunden bereits unterwegs wieder, und es gab erste Gelegenheiten zum Austausch und zur Vorbereitung auf die beiden Wettbewerbstage.

Am 8. Juni begann die Endausscheidung mit einem Laborprogramm, zu dem jeweils vier Schülerinnen und Schüler in eine Arbeitsgruppe eingeteilt wurden. Die anderen Mitglieder meiner Gruppe waren Max Reichert (Berlin), Erik Böhm (Brandenburg) und Thurid Lauf (Mecklenburg-Vorpommern). Wir vier mussten nicht nur gemeinsam Ideen und Lösungsansätze entwickeln, sondern unsere Ergebnisse anschließend auch einer Jury präsentieren. Hierbei galt es nicht nur, korrekte Antworten zu geben und adäquate Versuchsanordnungen aufzubauen, sondern entscheidend für die Bewertung war auch die konstruktive Arbeit im Team. Gemeinsam erreichten wir den 2. Platz.

Am folgenden Tag wurde eine vierstündige Klausur geschrieben, bevor es zum Freizeitprogramm nach Warnemünde an den Strand ging. Bei fantastischem Wetter konnte gebadet werden, aber auch die Forschungsvilla Ostsee vom Leibniz-Institut für Ostseeforschung wurde bei einem spannenden Rundgang besichtigt.

Eine rundum gelungene Veranstaltung ging am Freitag früh mit der Siegerehrung zu Ende. Danach folgte die eigenständige Abreise. Der Wettbewerb ist für Schüler und Schülerinnen der Klassen 8 bis 10 ausgeschrieben und bietet einen anregenden Mix aus Theorie und Praxis.

Bild 1: Die Teilnehmer der Endrunde Nordostdeutschland

Bild 2: Von links nach rechts: Max Reichert (Berlin), Erik Böhm (Brandenburg), Thurid Lauf (Mecklenburg-Vorpommern), Lavrans Söffker (Niedersachsen)

Bild 3: Die Finalisten während der Klausur