Edumaps    Padlet (endet 25.04.)   Moodle     WebUntis     IServ

Auszeichnung hervorragender Wettbewerbsbeiträge im Alten Rathaus

Am Abend des 14. Juni wurden im Saal des alten Rathauses mehrere Göttinger Schülerinnen und Schüler, die im vergangenen Schuljahr in einem anspruchsvollen Wettbewerb einen Preis erringen konnten, in einem festlichen Rahmen noch einmal besonders geehrt. Das Ereignis bildete einen Höhepunkt der 19. Göttinger „Woche der Wissenschaft und Jugend“.

Auch eine Schülerin und fünf Schüler des Max-Planck-Gymnasiums konnten die Jury überzeugen und wurden prämiert. Die hervorragenden Leistungen wurden sowohl im mathematisch-naturwissenschaftlichen als auch im sprachlich-künstlerischen Aufgabenfeld erbracht.

Die Schüler Arthur Berns, Adrian Dobbelstein, Martin Hesse und Kauan Schuani aus der Klasse 9L planten, bauten und programmierten einen Roboter, der in einem zweidimensionalen Koordinatensystem ansprechende Graphiken zeichnen kann. Mit diesem kreativen Projekt erzielten sie Göttinger Robotik-Wettbewerb den 1. Platz. Die stolzen Gewinner konnten Ihre Konstruktion dem staunenden Publikum vor Ort präsentieren. Mentorin war die Informatik-Lehrerin Frauke Ritter.

Lavrans Söffker aus der Klasse 10e1 erzielte im Wettbewerb „Das ist Chemie“, einer Chemie-Olympiade für die Klassen 8-10, in der Landesrunde von Niedersachsen und Bremen den 1. Platz. Ganz aktuell konnte sich Lavrans auch im Experimentalteil von „Chemie die stimmt!“ in der Finalrunde von Nordostdeutschland einen 2. Platz sichern. Er stand auch für ein Interview mit dem Stadtradio Göttingen zur Verfügung und äußerste sich dort wie folgt über seinen Preis: „Ich denke, dass es ein Preis ist, der mir zeigt, dass ich das, was ich mir schon immer gewünscht habe zu erreichen, eben Chemie und darin gut zu sein, dass ich das auch wirklich erreichen kann, wenn ich etwas mache und wenn ich dafür übe. Und das gibt mir jetzt praktisch Motivation im Studium und später auch im Beruf." (Quelle: www.stadtradio-goettingen.de/permalink_to?objid=e32092) Lavrans hat in der Chemie noch viel vor, und wir sind gespannt, was er erreichen wird. Große Unterstützung erhält er dabei von der Chemie-Lehrerin Cornelia Göbel.

Schließlich konnte noch die Abiturientin Maren Petrich (Jg. 12) überzeugen. Es ist ihr gelungen, in die Endrunde des Bundeswettbewerbs für Fremdsprachen kommen. Das ist umso bemerkenswerter, als sie als einzige Schülerin aus Göttingen überhaupt die 2. Runde erreicht hat und auch als einzige für einen Preis in einem sprachlichen Wettbewerb geehrt wurde. Maren will jetzt noch höher hinaus, und wir drücken ihr ganz fest die Daumen. Es ist wohl nicht verfehlt zu behaupten, dass Ihre Begeisterung für moderne Fremdsprachen durch die Englisch- und Französisch-Lehrerin Heike Kulle maßgeblich verstärkt wurde.

Bild 1: Unsere Preisträger: Lavrans (10e1), Martin (9L), Maren (Q2), Kauan (9L) und Arthur (9L). (Adrian konnte bei der Ehrung leider nicht teilnehmen.)

Bild 2: Martin, Kauan und Arthur präsentieren ihren Roboter.

Bild 3: Martin, Kauan und Arthur erhalten ihre Urkunden.

Bild 4: Lavrans wird von der Moderatorin interviewt.