Edumaps    Padlet (endet 25.04.)   Moodle     WebUntis     IServ

#13 Frau Holles Abschiedsgeschenk

Dank des erneuten Wintereinbruchs haben wir uns erst um 11 getroffen, die Temperaturen sollten beim Start wenigstens über null Grad liegen – danke Frau Holle! Doch mit dem Sonnenschein war es vielen von uns gleich zu warm in den dicken Winterklamotten. Die 45er Originalstrecke stand auf dem Programm, denn wir konnten Neueinsteiger*innen im Team oder auf der Originalstrecke begrüßen. Am Start gab es bereits die Hinweisschilder für das Zeitfahren, dass im Zeitraum 2 Wochen vor der TDE stattfinden wird und für das sich einige Mitglieder unseres Teams gemeldet haben.

Flott ging es raus bis Mengo, um an der gleichnamigen Rampe wieder dezent ausgebremst zu werden, jedenfalls für die meisten von uns. Nicht jedeR kann bei Zunahme der Steigungsprozente einfach das gleiche Tempo weiterfahren – einer konnte 😉 Plaudernd ging es danach weiter bis Bördel vorbei an immer größeren Restschneemassen in strahlender Sonne – hübsch! Vor Bördel kam die Gretchenfrage: flacher außen an Bördel vorbei, oder (überraschend) steil durch Bördel hindurch?!? Wer die Wahl hat verspürt keine Qual.

Vereinigt haben wir die Abfahrt nach Dransfeld in Angriff genommen und auf dem Radweg noch kurz mit gefrorenen Schneeresten auf dem Weg gekämpft und ehe wir uns versahen, waren wir schon wieder in der finalen Steigung zum Hohen Hagen drin. Das „Hochschalten nach jeder der härteren Rampen“ wurde als Mantra weitergegeben und es half auch diesmal den Neulingen, die Steigung gut zu überstehen. Dank des Rückenwindes flog es sich leicht und plaudrig nach Göttingen auf bekannten Wegen. Wieder den Wirtschaftsweg genutzt um entspannt nach Hause zu fahren.

Wir waren mit einem knappen 22er Schnitt auf den 45km locker im Zeitlimit – die TDE kann kommen!

Die Nachrückerplätze sind vergeben