Vier Preise beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen 2019

Mittwoch, 15. Mai 2019

In der diesjährigen Landesrunde des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen gab es für das Göttinger Max-Planck-Gymnasium vier Preise im Einzelwettbewerb, alle in der Sprache Englisch: Esther Koenig (9L) sowie Elisa Gancitano, Svenja Horn und Jara Neef (alle drei 10e1) haben jeweils einen dritten Preis erzielt. Die feierliche Preisverleihung fand am Dienstag im Gymnasium Am Löwenwall in Braunschweig statt. Unsere vier erfolgreichen Schülerinnen  nahmen alle an der Veranstaltung teil. Ein besonderer Dank gilt dem Förderverein "Idolino", der dies ermöglicht hat. Esther hatte noch einen besonderen Auftritt auf der Bühne, denn sie durfte ihr englischsprachiges Video über die US-amerikanische Bürgerrechtlerin Rosa Parks vorstellen. (Hier ist der Link zu Esthers Videoclip.) Für das Video in einer modernen Fremdsprache standen zwei mögliche Themen zur Auswahl, entweder die Vorstellung einer Person oder einer Figur aus einem Buch, Film, Theaterstück, Comic oder aus einer TV-Serie, oder die Vorstellunge einer prominenten Persönlichkeit der Gegenwart oder einer historischen Persönlichkeit.

In ganz Niedersachsen haben sich vieleTeilnehmerinnen und Teilnehmer der schriftlichen Arbeit Mitte Januar gestellt und einen kurzen Vortrag als Film abgeliefert. Rahmenthema in Englsich war Schottland (Geografie, Politik, Natur, berühmte Persönlichkeiten, Geschichte, Wirtschaft, Kultur etc.). Die gestellten Aufgaben gingen dabei weit über das unterrichtliche Niveau hinaus. Neben Hör- und Leseverstehen sowie kreativem Schreiben waren auch gute Kenntnisse zur Grammatik sowie zur Landeskunde und zur Kultur gefragt.

Bis zu 90 Prozent der erreichbaren Punkte erzielten einen 1. Preis, bis zu 85 Prozent einen zweiten und bis zu 75 Prozent einen dritten Preis. Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit bis zu 65 Prozent erhielten einen Anerkennungspreis; die Urkunden wurden mit der Post verschickt. Für alle übrigen gab es eine Teilnahmeurkunde.

In Braunschweig wurden in diesem Jahr in der Einzelkategorie nur 12 Preise verliehen: Bücher, Geldpreise und zwei Urkunden (je eine vom Bundeswettbewerb Fremdsprachen und vom Land Niedersachsen). Das ist deutlich weniger als im letzten Jahr, als es mit 27 mehr als doppelt so viele Preise gab. Dieses Jahr gab es keinen ersten Preis, drei zweite und neun dritte Preise. Unsere Schule hat damit niedersachsenweit ein Drittel der Prämierungen "abgeräumt" -- eine tolle Leistung!

Ein besonderer Dank geht auch in diesem Jahr wieder an Frau Stieg, die die Durchführung des Wettbewerbs an der Schule maßgeblich organisiert und durch ihren engagierten Unterricht ihre vier Schülerinnen motiviert hat.

Wir sollten das als Ansporn nehmen, weiterhin Schülerinnen und Schüler durch einen begeisternden Unterricht zur Teilnahme am Bundeswettbewerb Fremdsprachen zu bewegen!

Esther wird ganz sicher auch im nächsten Jahr wieder dabei sein. Ab dem 11. Jahrgang ist eine zweite Wettbewerbssprache notwendig.