The Thrill of Translation

Sonntag, 18. Februar 2018

Live-Übersetzen mit Sabine Kray am 15. Februar 2018

„Wir waren uns vorher nicht sicher, ob das Format funktionieren würde“, sagte Gesa Husemann vom Literarischen Zentrum nach dem Besuch der Autorin und Übersetzerin Sabine Kray in einem der Leistungskurse Englisch des 11. Jahrgangs.

Das Format funktionierte! Frau Kray, die 2003 ihr Abitur am Göttinger Theodor-Heuss-Gymnasium machte, stellte 23 Schülerinnen und Schülern ihre Arbeit als Übersetzerin aus dem Englischen vor. Am Beispiel der deutschen Fassung des Romans Peach von Emma Glass erläuterte sie, wie vielschichtig der Prozess einer Übersetzung sich gestaltet, wenn das Ergebnis dem literarischen Ursprung gerecht werden will - angefangen bei der inhaltlichen Recherche bis zur intensiven kreativen Auseinandersetzung mit dem englischen Original.

Von der ersten Minute an hatte man den Eindruck, dass vorn am Lehrerpult ein Thriller gezeigt wurde, so sehr zog die Autorin ihr Publikum in den Bann. Frau Kray weckte aufmerksames Interesse für die Frage, wie man die englische Kapitelüberschrift „Seam-Stress“ ins Deutsche überträgt, ohne dass dabei das Spiel mit den Wörtern seamstress (Näherin) und stress (hier die traumatisierende Erfahrung einer jungen Frau) verlorengeht. Auch als der Rap-Text „Tunnel Vision“ von Kate-Tempest gemeinsam übersetzt werden sollte, waren alle dabei: Welche der Synonyme passen am besten, um decimated forest wiederzugeben, „öder“, „trüber“, „spärlicher“ oder doch besser „verkrüppelter Wald“?

Sabine Kray hat auf mehrfache Weise gefesselt: als Persönlichkeit, mit ihrem Erzähltalent und durch die Begeisterung für Sprache. Ihre Faszination an der Kunst des Übersetzens sprang unweigerlich auf alle Anwesenden über. Vielen Dank an Frau Kray und das Literarische Zentrum!