Letzer Tag in Weimar

Samstag, 1. Februar 2020

Nachdem wir am Freitagmorgen zum letzen Mal in der Jugendherberge gefrühstückt und schließlich unsere Koffer fertig gepackt hatten, brachen wir zur neuen Anna-Amalia-Bibliothek auf. Dort sollten die Präsentationen unserer Projektarbeiten stattfinden, die wir am Tag zuvor vorbereitet hatten. Im Mittelpunkt dieser Vorstellungen stand sowohl die Freundschaft zwischen Goethe und Schiller als auch ihr ständiger Briefwechsel und dessen Bedeutung für die Zusammenarbeit der beiden Dichter. Das Ziel der Vorträge war es, unsere erarbeiteten Themen möglichst anschaulich vorzustellen, weswegen alle Gruppen ganz unterschiedliche und kreative Präsentationsformen gewählt hatten. So konnten wir mehrere Filme, einen fiktiven Chatverlauf zwischen Goethe und Schiller und eine als Plakat verwendete Zeitung bewundern. Außerdem hörten wir eine selbst geschriebene Ballade zum Wettstreit der beiden Dichter. Alle Präsentationen waren sehr gelungen und haben unsere Erkenntnisse der Woche nochmal gut zusammengefasst. Dementsprechend fielen auch unsere Feedbacks hinsichtlich des gesamten Programmes positiv aus, weswegen wir eine solche Studienfahrt nur weiterempfehlen können. Anschließend hatten wir noch eine Stunde Zeit, um die letzten Souvenirs zu kaufen und uns von Weimar zu verabschieden. Denn um 12 Uhr ging es dann auch schon mit dem Zug zurück nach Göttingen.