Flachzeitfahren in Rosdorf

Mittwoch, 26. Juni 2019
Gleich zwei Teams haben beim flachen Zeitfahren innerhalb der Serie Gö-Challenge mitgemacht. Zwar auf verschiedenen Seiten, aber geschwitzt haben wir alle, kein Wunder - bei dem Wetter!

Ein Teil der 9k unterstützte für das MPG unseren Kooperationspartner, Personal Sports, weil die SII-Kurse durch G8 bereits zu stark eingebunden waren. Die Aufgaben waren dabei weit gestreut und reichten vom Flyer verteilen bei den Anwohnern im Vorfeld, über den Aufbau des Eventgeländes, bis zur Unterstützung des Wettkampfes. Respekt an euch für: viele verteilte Papiere, 180 mal gezählten Countdown, weit über 200 mal angesagtes Abbiegen an den Kreiseln und scharfen Kurven des Rundkurses, der von Rosdorf nach Sieboldshausen und Lemshausen und über Mengershausen wieder zurück führte, samt Fahneschwenken! Ein sportliches Event einmal aus einer anderen Perspektive erfahren, war sehr interessant!
 
Acht Rennradbegeisterte haben beim Flachzeitfahren als TeilnehmerInnen in die Pedale getreten, angefangen bei Karl Sandler, der mit Jahrgang 2008 als jüngster Teilnehmer die 14-Kilometer-Strecke absolvierte. Er wurde mit Matilda Klein und Jannik Dornbusch, der in der beim Nachwuchs mit sehr schnellen 23:33 Minuten den ersten Platz holte, zweiter in der Teamwertung. Trotz ordentlichen Ostwinds, der gefühlt allerdings aus allen Richtungen blies, haben auch die Fahrerinnen der Langstrecke von 25,5 Kilometern super Zeiten hingelegt und um die geht es ja vor allem bei dieser Sportart, in der man im 30-Sekunden-Takt nacheinander startet und dann ganz auf sich gestellt ist. Miriam Heise aus dem 12. Jahrgang trat nocheinmal für das MPG an, bevor sie am Freitag ihr Zeugnis in Empfang nehmen wird, auch sie sicherte sich in der weiblichen Nachwuchsklasse II den ersten Platz. Und Jakob Offen aus der 9k erreichte in gerade mal 45 Minuten das Ziel und damit einen fabelhaften 2. Platz. Gratulation!