F.A.Z.-Projekt „Jugend schreibt“ im Leistungskurs Deutsch

Montag, 11. September 2017

Dass journalistisches Schreiben nicht im Handumdrehen zu erlernen ist, dürfte jedem klar sein. Ernst zu nehmende Zeitungsartikel sind sorgfältig recherchiert und außerdem gut zu lesen, ganz abgesehen davon, dass es überhaupt erst einmal gelingen muss, Interesse zu wecken und zum Lesen zu animieren.

Das F.A.Z.-Projekt „Jugend schreibt“ führt Schülerinnen und Schüler zunächst an die Lektüre einer überregionalen Zeitung heran und macht sie mit den verschiedenen Ressorts und Textsorten vertraut. Der intensiven Lese- und Analysearbeit folgen dann die eigenen Schreibversuche, möglichst zu interessanten Themen aus dem eigenen Umfeld.

Marie Semmelroth aus dem 12. Jahrgang hat sich mit der sehr unmittelbaren Frage nach der Sinnhaftigkeit von Klassiker-Lektüre im Deutschunterricht befasst und dazu die Meinungen verschiedener Mitschüler und einer Professorin der Georg-August-Universität eingeholt. Ihr Text wurde in der vierteljährlich erscheinenden Projekt-Zeitung veröffentlicht. Ein toller Erfolg!

Da die kleine zeitung nur in digitaler Form ausschließlich projektintern erscheint, kann Maries Artikel zwar hier nicht verlinkt werden, ist aber in der nächsten Ausgabe der Schülerzeitung Planckensprung zu lesen.