Bundeswettbewerb Fremdsprachen „SOLO“ und "SOLO plus" 2020 am Max-Planck-Gymnasium

Donnerstag, 23. Januar 2020

Fremdsprachen nehmen im Unterricht am MPG einen wichtigen Platz ein. Alle Schüler*innen haben neben Englisch noch eine zweite Sprache, manche sogar drei (oder noch mehr, wenn sie sich außerunterrichtlich dafür interessieren). Viele finden die Sprachen toll und begeistern sich dafür. Wer an einer Sprache besonders viel Spaß hat und auch sehr gute Leistungen im entsprechenden Fach erzielt, sollte sich überlegen, ob er nicht am Bundeswettbewerb Fremdsprachen teilnimmt. Dabei geht es um herkömmliche Aufgabenformate, die aus dem Unterricht bekannt sind, aber auch um kreative Tätigkeiten, die man nicht jeden Tag macht. Vor allem sollte aber die Freude im Mittelpunkt stehen, und wie so oft gilt auch hier „Dabeisein ist alles“, und sei es, um nur einmal die eigenen Grenzen auszutesten.

In diesem Jahr haben insgesamt acht Schüler*innen am SOLO-Wettbewerb der Klassen 8-10 teilgenommen (SOLO bedeutet, dass es sich um einen Einzelwettwerb handelt). Im Vorfeld musste ein Video gedreht und hochgeladen werden, und am Donnerstag, 23. Januar fand der schriftliche Prüfungsteil bei uns am MPG statt. Vertreten waren diesmal die Sprachen Englisch (fünfmal in Jg. 8, 9 und 10) und Latein (dreimal in Jg. 9 und 10). Außerdem traten zwei Schüler*innen aus Jahrgang 11 im Wettbewerb "SOLO plus" mit je zwei Sprachen an (Englisch und Spanisch / Englisch und Latein).

Damit mögliche künftige Teilnehmerinnen und  Teilnehmer wissen, was auf sie zu kommt, hier noch einige Informationen zu der kreativen Video-Aufgabe: Man gibt euch einen thematischen Rahmen für euer Video vor. Ihr recherchiert zu eurem Thema, und auf der Basis eurer Recherchen und Überlegungen dreht ihr ein Video (dazu reicht beispielsweise auch euer Smartphone). Die Aufgabenstellungen waren in den moderen Sprachen: „Die am meisten unterschätzte oder die unnötigste Erfindung“. In Latein gab es zwei Themen zur Auswahl: 1. Begib dich in die Rolle einer Sagengestalt der Antike deiner Wahl und überzeuge die Zuschauer deines Videos davon, dass du und deine Taten ganz besonders wichtig und interessant sind. Für dein Video sollst du dich über die von dir gewählte Persönlichkeit gut informiert haben. Präsentiere  dich phantasievoll auf dieser Informationsgrundlage als diese Persönlichkeit und überzeuge die Zuschauer von deiner besonderen Bedeutung. Du selbst kannst im Bild sein, musst aber nicht. Ein erheblicher Anteil deines Videos muss in lateinischer Sprache sein. Lasse also deine Persönlichkeit mindestens 60 bis 70 Worte in Latein sprechen. / 2. Stelle die deiner Meinung nach am meisten unterschätzte Erfindung der Modernen Zeit, die es in der Antike nicht gab, und ihre Verwendung einem Publikum aus Römerinnen und Römern vor. Für dein Video musst du dir vor allem überlegen, wie du das für die antiken Menschen neuartige und unverständliche Objekt phantasievoll präsentierst. Bei der Wahl des Objekts bist du ganz frei. Du selbst kannst im Bild sein, musst aber nicht. Ein erheblicher Anteil deines Videos muss in lateinischer Sprache sein.  Sprich also mindestens 60 bis 70 Worte in Latein.

Und um was ging es im Wettbewerbsteil am Donnerstag? Hier kommt es auf Ausdrucksfähigkeit, Grammatik und Vokabelwissen an, aber auch auf sprachliche Kreativität und Lust, etwas über andere Länder und Kulturen zu erfahren. Die Vorbereitungsthemen waren „South Africa (für Englisch) und „Das Leben auf dem Lande“ (für Latein). Das heißt, es geht um herkömmliche, aus dem Unterricht bekannte Aufgabenformate wie Lese- und Hörverstehen, kreatives Schreiben, Übersetzen (in Latein), Lückentexte usw., aber auch um Sachaufgaben und Faktenwissen zu Landeskunde, Geografie und Geschichte. Dabei geht das Niveau teilweise ganz deutlich über den Unterricht hinaus, denn im Wettbewerb sollen ja die Besten ermittelt werden, und deshalb dürfen gar nicht alle alles richtig haben. Aber darum geht es ja auch nicht allen, und niemand  sollte sich abschrecken lassen, sondern vielleicht doch einmal seine/ihre Fremdsprachenlehrkraft auf den Wettbewerb ansprechen!

Teilnehmen kann man in den modernen Fremdsprachen Englisch, Spanisch und Französisch, die alle am MPG angeboten werden. Aber auch in den „alten“ Sprachen Latein und Griechisch kann man mitmachen. Außerdem sind auch Russisch, Dänisch und Italienisch möglich. Man darf die ausgewählte Sprache jedoch nicht regelmäßig zu Hause sprechen oder länger als ein Jahr in einem Land gelebt haben, in dem diese Sprache gesprochen wird.

Ab Sommer 2020 kann man sich auf der Internetseite https://www.bundeswettbewerb-fremdsprachen.de/mitmachen/solo-2021 für die kommende Runde anmelden. Anmeldeschluss ist der 6. Oktober 2019. Eure Fremdsprachenlehrerinnen und -lehrer beraten und helfen euch gerne dabei.

Für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 10 gibt es wie schon beschrieben den Wettbewerb „SOLO Plus“ mit zwei Fremdsprachen. Nähere Auskünfte bekommt ihr von eurer Fremdsprachenlehrkraft.

Die Landespreisverleihungen finden von April bis Juni 2020 statt. Die besten Teilnehmer aus ganz Deutschland kommen im September beim Finale, dem Sprachenturnier zusammen, wo die Bundessieger ermittelt werden.

Nicht nur die Schülerinnen und Schüler stecken Zeit und Energie in die Vorbereitung, auch die Lehrer engagieren sich zusätzlich zu ihren sonstigen Aufgaben: Ein besonderer Dank geht an Frau Stieg und Frau Pape-Werlich, die den Wettbewerb organisiert und durchgeführt haben.

Fotos: N. Stieg