News

14.09.2019
Wer an einer Fremdsprache besonders viel Spaß hat und auch sehr gute Leistungen im entsprechenden Fach erzielt, sollte sich überlegen, ob er nicht am Bundeswettbewerb Fremdsprachen teilnimmt. Dabei geht es um herkömmliche Aufgabenformate, die aus dem Unterricht bekannt sind, aber auch um kreative Tätigkeiten, die man nicht jeden Tag macht. Vor allem sollte aber die Freude im Mittelpunkt stehen, und wie so oft gilt auch hier „Dabeisein ist alles“, und sei es, um nur einmal die eigenen Grenzen auszutesten. Im letzten Durchgang hatten wir in der Sprache Englisch mit vier Preisen ein gutes Ergebnis in der Landesrunde erzielt. Wir wollen da anknüpfen und uns vielleicht sogar noch steigern. Damit mögliche künftige Teilnehmerinnen und Teilnehmer wissen, was auf sie zu kommt, hier noch einige Informationen:
10.09.2019
Liebe Eltern, bei meiner Tätigkeit als Schulsozialpädagoge liegt es in meinem Interesse, für alle Beteiligten der Schule da zu sein. Für Schüler, Lehrer aber auch für Sie als Eltern. Mein Kontakt zu Eltern ist momentan leider noch begrenzt, was sicherlich daran liegt, dass ich eher im Vormittags- und Mittagsbereich an der Schule präsent bin, wo viele Eltern sicherlich noch arbeiten. Das möchte ich nun in einer Beta-Phase versuchen zu ändern. In Zukunft wird es eine Sprechstunde nur für Eltern geben.
09.09.2019
Auch das diesjährige Ehemaligen-Treffen erfuhr großen Zuspruch und die Teilnahme von Alumni der Abiturjahrgänge 1966 bis 2019 zeugt von nachhaltiger Verbundenheit mit dem MPG. Besonders zahlreich vertreten waren in diesem Jahr die Jubiläumsjahrgänge 1984 und 1994. Nach der stimmungsvollen musikalischen Begrüßung durch die Jazz-Band, berichtete Herr Butzlaff den Alumni vom deutlichen Strukturwandel, den das MPG aufgrund der gesellschaftlichen wie bildungspolitischen Herausforderungen in den letzten Jahren durchlaufen hat. Die im Anschluss erfolgte Mitnahme der Abitur-Klausuren war für viele Ehemalige willkommener Anlass sich über die Schulzeit auszutauschen.
08.09.2019
Die zweite Halbzeit des Aufenthalts der Amerikaner in Göttingen verging wie im Flug. Neben der regelmäßigen Teilnahme am Unterricht und Präsentationen in Englisch-, Politik- und Religionsklassen ging es in der letzten Augustwoche inklusiver einer Übernachtung nach Berlin. Bei subtropischen Temperaturen in Berlin meisterten Deutsche und Amerikaner bunt gemischt bei 34 Grad innerhalb von 30 Stunden 24 km vorbei an einigen Sehenswürdigkeiten, wobei verschiedene Gedenkstätten rund um die Mauer im Mittelpunkt standen. Besonders beeindruckend war eine Führung durch das Stasi-Museum, wo ein Zeitzeuge mit seinen Geschichten und Erläuterungen bei allen einen nachhaltigen Eindruck hinterließ.
02.09.2019
Stimmengesumm und Kinderkreischen, Jazzmusik, Kaffeeduft und Bratwurstbrutzeln – zum 14. Mal fand am Mittwoch auf dem Schulhof des Minimax der Kennenlernnachmittag für die neuen Fünftklässler statt. Mehr als 350 Gäste waren der Einladung des Fördervereins IDOLINO gefolgt und verbrachten bei etwas schwülem, doch trockenem Spätsommerwetter einen anregenden Nachmittag. Namensschilder mit bunten Punkten, die die Klassenzugehörigkeit des Kindes anzeigten, ließen die Erwachsenen schnell passende Gesprächspartner unter den Eltern und den anwesenden Lehrern finden. Und die Kinder vergnügten sich währenddessen mit Ballspielen und vielem anderen, was das Spielehaus auf dem Schulhof herausgab.
30.08.2019
Kaum zurückgekehrt nach einem Auslandsschuljahr in Kanada, ist Julia Lotz, die zur Zeit unseren 12. Jahrgang besucht, am 13.08.19 im feierlichen Ambiente des Burghotels Hardenberg mit dem "Young Women in Public Affairs Award" ausgezeichnet wurden. Neben Julias Familie sowie Frau Pirch-Vogt und Frau Adam als Vertreterinnen des MPG, nahm der gesamte Zonta Club Göttingen an der Preisverleihung teil. Zonta wurde 1919 in den USA als erste weibliche Service-Organisation gegründet und hat sich zu einem international aufgestellten Zusammenschluss berufstätiger Frauen mit über 30.000 Mitgliedern in 63 Ländern entwickelt.
30.08.2019
Am vergangenen Sonntag trafen wir, drei Schüler der 11. Klasse, uns, um eine Staffel beim 12. Göttinger Triathlon zu bilden. Leider waren wir außer Frau Lüers, die ebenfalls da war, die einzigen. Nach dem Ankommen in der Wechselzone hieß es: Schnell Rad aufhängen, Sachen verstauen und dann ab zur Wettkampfbesprechung. Der Neoprenanzug war dieses Mal verboten und man merkte auch sehr schnell, warum. Bei unserem Start um 10:55 Uhr waren es bereits 28° C. Dann wurde geschwommen, geradelt und gerannt. Außer kleinen technischen Problemen am Rad lief, vor allem durch die sehr gute Absperrung der Veranstaltung, alles ohne Zwischenfälle.
28.08.2019
In der Oberstufe hat man nicht mehr als Klasse Sport, sondern jeder belegt seinen eigenen Kurs. Wir haben uns für "Klettern im Fels" entschieden und möchten euch nun davon erzählen. (Diese Sportkursfahrt bestand aus Schülern des HGs, des THGs und des MPGs) Um das Sichern zu üben gab es zwei Vorbereitungstreffen. Einmal am 1.8. und dann noch am Samstag, einen Tag vor der Abreise (17.8.). Im RoXx wurde alles geprobt und Kletterschuhe und Sicherheitsgurte anprobiert. Am Sonntag trafen wir uns um 8:15 Uhr am THG.
27.08.2019
Farben ausgesucht! Es wird Blau - mit silbernen Seilen. Was? Das neue Klettergerüst fürs Minimax. Vor einem knappen Jahr erreichte mich eine Mail von Greta, einem Mädchen aus dem damals fünften Jahrgang, das ich bis dahin nicht kannte. Sie hatte im Rahmen des Computerführerscheins die Aufgabe, irgendwem eine Mail zu schicken. Sie entschied sich, mich anzuschreiben. In ihrer Mail bat sie mich, mich für ein neues Klettergerüst im Minimax einzusetzen, da das vorhandene immer überfüllt sei. Daraufhin habe ich Greta eingeladen und mit ihr besprochen, dass die Chance auf einen Erfolg deutlich steigen würde, wenn sie sich als Schülerin dafür einsetzen würde.
24.08.2019
Die Zeit verging wie im Flug und es ist bereits Halbzeit: aufregende zehn Tage in Göttingen und Norddeutschland mit vielen neuen Bekanntschaften und Aktivitäten liegt hinter der deutsch-amerikanischen Austauschgruppe: nach einigen Ausflügen in und um Göttingen und Umgebung am Wochenende ging es neben Schule, Hausaufgaben und ersten Präsentationen der Amerikaner in den Englischstunden nach Wolfsburg und Bremen. Einem Ausflug in die Autostadt nach Wolfsburg am Dienstag folgte am Donnerstag ein Kurztrip nach Bremen mit Führung durch den Schnoor (Altstadt) und das Überseemuseum.