News (T. Lüers)

11.05.2020
Heute fängt für die 12. Klassen der Unterricht wieder an - bald auch für die anderen Jahrgänge. Wir vermissen euch und hoffen, dass es euch gut zuhause geht! Wie ihr die "Non Contact Zeit" verbringt, ist ganz unterschiedlich. In Collagen haben die 10 k und 10e2 diese Zeit und ihre Gedanken dazu dokumentiert: Abstand halten, zuhause bleiben, Geduld haben, sich Mut machen. Auch was tagsüber so bei euch los ist, habt ihr gezeigt, neben dem Unterricht sind Chatten, Zeichnen, Lesen, Sport, Gamen, Serien und Animes, Chillen, Blumen beim Verwelken beobachten und vieles andere in eurem Tagesablauf zu finden.
25.01.2020
Aktuell, streitbar und politisch: Das Finale des Wettbewerbs „Jugend debattiert“ findet in diesem Jahr bei uns am MPG statt. Am Montag, 27.1., debattieren ab 14.30 Uhr im Haupthaus Schülerinnen und Schüler des Regionalverbundes, der neben dem MPG zusammengesetzt ist aus dem Eichsfeld-Gymnasium Duderstadt, dem Felix-Klein-, Otto-Hahn-, Hainberg- und Theodor-Heuss-Gymnasium, der Paul-Gerhard-Schule in Dassel und dem Corvinianum in Northeim. Sie kämpfen um Plätze für die Debatten auf Landesebene.
13.11.2019
Göttingens Ausdauersportserie, bei der man in sechs Wettbewerben in Ausdauersportarten Punkte sammeln kann, die Gö-Challenge, soll den vielseitigsten Ausdauersportler und die vielseitigste Ausdauersportlerin ermitteln. Die Serie ist über das Frühjahr und den Sommer verteilt, es gehören dazu die Tour d’Energie, der Frühjahrsvolkslauf, das Jedermann-Zeitschwimmen der DLRG, das Rosdorfer Flachzeitfahren, der Altstadtlauf und nach den Sommerferien folgt der Mix aus allem: der Stadtwerke Volkstriathlon.
29.01.2019
Hannah Schildhaus, Klara Schöbel (beide 9k), Jonas Margraf (11e3) und Arthur Berns (12) haben sich für das Jugend-debattiert-Finale der Region Göttingen qualifiziert. Während am Montag in den Vorrunden des Regionalentscheids die Sekundarstufe II die Themen "Sollen Kommunen für Gärten, Grünflächen und Gewerbegebiete eine biodiversitätsfreundliche Gestaltung vorschreiben?" und "Sollen Bürger per Losverfahren zur Mitarbeit im Gemeinderat verpflichtet werden?" klärte, befassten sich die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I mit den Fragen "Sollen an Schulen grundsätzlich Nicht-Pädagogen unterrichten dürfen?" und "Soll das Reparieren von defekten Elektrogeräten Unterrichtsfach werden?".
07.12.2018
In einem spannenden Wettbewerb ging es beim Schulentscheid von Jugend debattiert zunächst um die Frage, ob ein Schulfach Ernährung eingeführt werden soll. Der hohen Zahl der übergewichtigen Kinder, der mit Aufklärung Abhilfe geschafft werden könnte, stand gegenüber, dass die Ernährung vor allem im Elternhaus geprägt werde und die Schule in dieser Hinsicht wenig Einfluss hätte.
03.12.2018
Sollte „Ernährung“ in der 9. Klasse als Schulfach eingeführt werden? Sollten Handys an Schulen erlaubt werden? Mit diesen Themen beschäftigen sich die Debattantinnen und Debattanten im Schulfinale des Wettbewerbs Jugend debattiert. Am Mittwoch, 5. Dezember, treten in der 3. und 4. Stunde in der Aula des Minimax acht Schülerinnen und Schüler gegeneinander an - jeweils zwei aus jeder 9. Klasse haben sich in zahlreichen Debattenrunden als Klassensieger durchgesetzt.
24.06.2018
Wie wollen wir leben? Beim Kunstvermittlungsprojekt „Stadt der Zukunft“ in Kooperation des MPGs mit dem Kunstverein Göttingen haben Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 8 bis 11 im Rahmen der Begabungsförderung Stadtutopien entwickelt.
Ausgerüstet mit Kameras und Fragebögen wurde dafür zunächst die Innenstadt erkundet, um Themen und Fragen des Städtebaus vor Ort zu untersuchen. Wie sind Verkehr, Stadtgrün, besondere Gebäude oder öffentliche Plätze verteilt? Wie wäre es gut? Um diese Fragen ging es gezielt ab dem zweiten Tag des viertägigen Workshops mit dem Münchener Architekten Hubert Schelle. Schnell wurde die Komplexität des Themas sichtbar.
02.08.2017
Zwischen den verbotenen Büchern des in der Sonne glitzernden Parthenons von Marta Minujin hängen Kafka, Musil, Marx, Stefan Zweig oder Harry Potter, Der kleine Prinz und Donald Duck. Zwischen den originalgroßen Säulen schaut an diesem Morgen immer mal wieder der Kopf eines MPG-Schülers oder eine Schülerin hervor. Oder zwischen den zu einem mahnenden Vorhang gewebten Rentierschädeln Maret Anne Saras. Andere Schülerinnen und Schüler liegen im Vestibül des Fridericianums auf der Erde und werden von bunter Ornamentik überzogen.
27.02.2017
Eine Mauer zwischen Amerika und Mexiko, nationale Abgrenzungsbestrebungen in ganz Europa, Zäune und geschlossene Grenzen gegen Flüchtlingsströme - Grenzen, Borders, sind das Thema der Zeit. Eine Zeit, in der sich reich immer weiter von arm abgrenzt, in der versucht wird, eine „gute“ Welt mit guten Lebensbedingungen um jeden Preis zu erhalten, für sich zu behalten und zu verteidigen. Dazu gehört auch die Überwachung der Grenzen, nicht zuletzt die Überwachung der Bewohner. Unter dem Deckmantel von mehr Sicherheit wird staatliche Kontrolle zu einem immer weiter ausgebauten Instrument, das einzig und allein Angst schürt und in blinden Aktionismus mündet.
09.01.2017
Keine Laterne ist zu hoch, keine Wand zu schmuddelig, so stand es vor eineinhalb Jahren auf unserer Homepage: Die Berliner Aktivistin Irmela Mensah-Schramm schabt rechte Parolen von den Wänden und kratzt Aufkleber mit rassistischen und antisemitischen Hassbotschaften von Ampeln oder Zäunen. Sie übersprüht fremdenfeindliche Graffiti und menschenverachtende Symbolik; respektvoll, positiv und fröhlich wandelt sie die Diskriminierungen ab und um. Seit über 30 Jahren entfernt und dokumentiert die Menschenrechtsaktivistin auf diese Weise rechte Schmierereien und gemeine Hetze.