Informationen zur Qualifikationsphase

 

Allgemeines

Die gymnasiale Oberstufe in Niedersachsen gliedert sich nach der Schulgesetzänderung vom 03. Juni 2015 wieder in die Jahrgänge 11 bis 13, die Einführungsphase in Jahrgang 11 und die Qualifikationsphase in den Jahrgängen 12 und 13. Dadurch wird der Jahrgang, der im Sommer 2021 sein Abitur ablegt, der erste sein, der das Abitur nach neun Jahren absolviert.

 

Ziel des Oberstufenunterrichts ist der Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife, die berechtigt, den Bildungsweg studien-, aber auch berufsbezogen fortzusetzen. Ebenfalls ist es möglich, die Schule nach Jahrgang 12 mit dem schulischen Teil der Fachhochschulreife zu verlassen. Im Jahrgang 11 wird noch im Klassenverband unterrichtet, die beiden folgenden Jahrgänge tritt an die Stelle des Klassenverbands ein System von schwerpunktbezogenen Fachkombinationen und Kursen, wobei jeder Schüler und jede Schülerin sich – entsprechend den jeweiligen Neigungen - in ein sogenanntes Profil einwählt.

In der Oberstufe des Max-Planck-Gymnasiums ist es möglich, sich in alle fünf Profile, die die Oberstufenverordnung vorsieht, einzuwählen. So bieten wir neben den sprachlichen, musisch-künstlerischen und naturwissenschaftlichen Profilen auch die Möglichkeit, im Sportprofil und im gesellschaftswissenschaftlichen Profil die Hochschulreife zu erlangen. Für unsere Schüler und Schülerinnen bedeutet dies eine hohe Fächerflexibilität und vielfältige Wahlmöglichkeiten auf dem Weg zum Abitur.

Neben zumeist kleinen Lerngruppen bieten wir ebenfalls Fächer wie Informatik, Russisch, Latein oder Griechisch auf grundlegendem oder erhöhtem Anforderungsniveau an und realisieren vielfältige andere Belegungswünsche auf der Stadtleiste der Göttinger gymnasialen Oberstufen. Ziele, Inhalte und Methoden für den Unterricht der Oberstufe sind hierbei durch fachbezogene Kerncurricula, Zentralabiturthemen und Einheitliche Prüfungsanforderungen für die Abiturprüfung bestimmt.

Da die Schülerinnen und Schüler ihren eA1-Kurs gleichzeitig als Tutoriatskurs belegen, ist eine enge Anbindung an einen betreuenden Lehrer oder eine betreuende Lehrerin, den Tutor/ die Tutorin, gesichert. Diese/r übernimmt, ähnlich wie die Klassenlehrer in der Sekundarstufe I, eine wichtige Betreuungsfunktion für die Schüler und ist ein gut erreichbarer Ansprechpartner.

In dieser Lerngruppe wird ebenfalls die Kursfahrt geplant und durchgeführt.

 

Übergang Schule – Universität/ Beruf

Ein zentrales Anliegen unserer Arbeit in der Oberstufe ist nicht nur die Vermittlung von Wissen und Kompetenzen in den einzelnen Fächern. Auch und vor allem die Vorbereitung auf eine Ausbildung bzw. ein Studium ist uns hierbei wichtig. Hierfür arbeiten wir eng mit verschiedenen Kooperationspartnern in der Wirtschaft und der Bundesagentur für Arbeit und ihrem Berufsberater Herrn Rudolph zusammen.

Verschiedene Angebote stehen den Schülern hierbei offen. Neben individuellen Beratungsterminen mit Herrn Rudolph haben die Schülerinnen und Schüler auch die Möglichkeit, ein Bewerbertraining zu absolvieren, das sie zeitnah vor dem Übergang in das Berufsleben oder Studium auf die aktuellen Erwartungen und Anforderungen in der Berufswelt vorbereitet. Unsere verschiedenen Kooperationspartner aus der Wirtschaft sorgen hierbei für einen praxisnahen Einblick. 

 

Das Seminarfach

 

Das Seminarfach, das seit 2006 fester Bestandteil der Qualifikationsphase ist, ist am Max-Planck-Gymnasium seit dem Schuljahr 2014/2015 frei nach individuellen Themen von den Schülern in Jahrgang 12 wählbar. So bieten wir Seminarfächer aus unterschiedlichsten Themengebieten an, die als Grundlage für das spätere Verfassen der Seminarfacharbeit und das Erlernen von fachspezifischen wissenschaftlichen Methoden steht. Im Zentrum steht hier unter anderem das wissenschaftspropädeutische Lernen. Das heißt, es werden Techniken eingeübt, die auf ein späteres Studium und die entsprechenden Fach-Methoden vorbereiten. Fest eingeplante Besuche in der Bibliothek, Praxiskontakte mit Wissenschaftlern und vieles mehr sind hierbei Bestandteile des Curriculums.

Die Schüler verfassen im Rahmen dieses Faches ihre Facharbeit. Hierbei handelt es sich um eine wissenschaftliche Arbeit, die die Möglichkeit bietet, erste Anforderungen an größere schriftliche Arbeiten, wie sie in der Universität oder einem Ausbildungsberuf warten, im schulischen Rahmen auszuprobieren. Fester Bestandteil sind hierbei auch das Erstellen eines Exposés, das Entwickeln einer eigenen wissenschaftlichen Fragestellung und das Erlernen von Zitiertechniken und der Umgang mit Schreibprogrammen.

Im Jahrgang 12 ist das Seminarfach an den Tutorkurs gebunden. Schwerpunkte sind hier die Berufs- und Studienorientierung, die Prüfungsvorbereitung für das Abitur sowie das Lernen rhetorischer Fähigkeiten (hier insbesondere im Hinblick auf die mündlichen Prüfungen im Abitur und Bewerbungsgespräche).

 

Besondere Unterrichtsangebote

 

Je nach Realisierbarkeit versuchen wir in der Qualifikationsphase ein attraktives Angebot an über den normalen Fächerkanon hinausgehenden Fächern zu schaffen. So bieten wir momentan beispielsweise das Fach Wirtschaftslehre an. Hierbei geht es darum, wirtschaftswissenschaftliche Inhalte, die im Fach Politik-Wirtschaft nur in kleinerem Umfang thematisiert werden können, genauer und aus rein ökonomischer Perspektive in den Blick zu nehmen.